Transplantatabstoßungen der Niere

Epidemiologie

  • In Österreich werden jährlich rund 400 Nierentransplantationen durchgeführt.
  • Bei etwa 20-30% der Patienten tritt in den ersten 6-12 Monaten nach Nierentransplantation eine Abstoßung auf.

Allgemeines

  • Bei einer Transplantation besteht im günstigsten Fall keine Blutgruppenunverträglichkeit zwischen Spender und Empfänger und der Empfänger weist keine HLA-Antikörper auf. Trotz strenger Auswahl der Transplantate kann eine Abstoßung nicht zu 100% verhindert werden. Regelmäßig eingenommene Immunsuppressiva können das Risiko einer akuten Abstoßung vermindern und das Transplantat-Überleben deutlich verlängern.
  • Man unterscheidet zwischen einer akuten und chronischen Abstoßung, welche über Jahre zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion führt.
  • Zur Behandlung stehen verschiedene Wirkstoffe mit verschiedenen Angriffspunkten im Immunsystem zur Verfügung.

Zur immunsuppressiven Therapie nach Nierentransplantation bietet Pfizer folgendes Produkt an:Um Zugang zu erhalten, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich.