Seit 9. Februar 2019 gilt die EU-Fälschungsrichtlinie, welche Patienten noch besser vor gefälschten Arzneimitteln schützt.

Die Arzneimittel-Lieferkette in Österreich zählt zu den sichersten der Welt. Dennoch kommt es immer wieder vor, dass auch in Österreich gefälschte Medikamente auftauchen. Meist kommen sie über Internetbestellungen aus zweifelhaften Quellen ins Land. Neue Sicherheitsmerkmale auf Arzneimittelpackungen sollen das nun besser verhindern.

 

Was ändert sich für rezeptpflichtige Arzneimittel?

Jede Packung bekommt einen Erstöffnungsschutz (z.B. ein Klebesiegel) und zusätzlich einen Produkt-Code, eine zufällig generierte Seriennummer sowie einen 2D-Data-Matrix-Code aufgedruckt.

Medikamenten-Musterpackung

 

Wie schützen diese Merkmale?

Pharmahersteller wie Pfizer bringen die Sicherheitsmerkmale an der Packung an und buchen diese in ein europaweites Sicherheitssystem (European Medicines Verification System - EMVS) ein. Vor der Abgabe an den Patienten wird jede einzelne Packung durch den Apotheker, den hausapothekenführenden Arzt bzw. durch den Spitals-Apotheker gescannt. Dabei werden die Daten auf der Packung mit den im Sicherheitssystem hinterlegten Daten abgeglichen. Stimmen diese überein, handelt es sich um eine valide Packung, die abgegeben und aus dem Sicherheitssystem ausgebucht werden darf. Falls die Packung nicht im System gefunden werden kann, darf diese nicht abgegeben werden.

Damit kann das Eindringen von gefälschten Arzneimitteln in die offizielle Lieferkette noch besser verhindert werden.
Auch Ärztemuster werden die Sicherheitsmerkmale tragen und so besser vor Fälschung geschützt sein. Diese Packungen werden jedoch bereits vor Auslieferung an die Ärzte durch den Logistik-Dienstleister von Pfizer gescannt und aus dem System ausgebucht, da die Ärzte ohne Hausapotheke über keinen Zugang zum Sicherheitssystem verfügen.

 

Erhalten Patienten noch Packungen ohne DataMatrix-Code?

Ja, Ware die bereits vor dem Stichtag 09. Februar 2019 produziert und freigegeben wurde, darf noch bis zu ihrem jeweiligen Verfalldatum verkauft bzw. abgegeben werden.

 

Mehr Informationen zum Thema Arzneimittelsicherheit finden Sie auch unter https://www.pfizer.at/verantwortung/engagement/produktsicherheit/